Februar - Tulfes, Seefeld, Igls

     


 

   10. - 14. Februar 2015        ( Tirol )    Schifahren in Tulfes / Seefeld / Igls    



Tag 0     Sonntag  08.02.2015

nun, wenn die Wetterprognose auch nur annähernd so eintrifft, wie vorhergesagt, gibt es keinen Zweifel mehr, dass wir nächste Woche wieder zu einem Kurz-Schiurlaub aufbrechen werden



 



Tag 1     Dienstag  10.02.2015

wir fahren morgens los und beginnen unsere Reise wieder in Tulfes am Glungenzer. Heute sind wir nicht ganz so früh da und müssen schon recht weit unten parken, dafür ist es diesesmal "richtig" Winter, alles weiß bis runter nach Hall. Wir verbringen wieder einen wunderschönen Schitag bei Pulverschnee, Sonne, wenig Wind und recht leeren Pisten. Als wir am Ende wieder mit der Sesselbahn nach unten fahren, müssen wir feststellen, dass sogar die Talabfahrt  heute möglich gewesen wäre, so ein Ärger !
Nachmittags fahren wir dann nach Zirl, hier kennen wir einen tollen kleinen Parkplatz, mitten in einem Wohngebiet; ein echter Geheimtipp zum übernachten für WoMo-Fahrer.

 



Tag 2     Mittwoch  11.02.2015

gleich ganz früh machen wir uns auf den Weg nach Seefeld, hier wollen wir wieder einmal ein neues Schigebiet ausprobieren und haben uns für die "Rosshütte" entschieden. Wintergenuss vom Feinsten, die Temperaturen um den Gefrierpunkt, Sonne satt, Pulverschnee und wieder nicht sehr voll auf den Pisten.


tolle Pisten, wenig los, unten im Tal, das ist Seefeld                        (Blick vom Seefelder Joch 2.064 m)


dann entdecken wir auf dem "Härmelekopf" einen richtig schönen Paragliderstartplatz,
wir haben unsere Glider ja dabei aber wie man deutlich sehen kann, kommt der Wind von hinten und
somit ist kein Start möglich                                ( hier geht's zur PANOMAX   Panoramakamera auf dem Härmelekopf )


dann kommt sowieso alles anders, als geplant, ein kleiner Unfall von Tom lässt uns das Vergnügen gegen Mittag abbrechen.
Bei relativ schneller Fahrt verkanntet er einen Schi und stürtzt, beide Schier lösen sich problemlos und Tom fällt am Rande der Piste einen kleinen Abhang herunter in den Tiefschnee. Alles gut, nix passiert so schien es am Anfang. Wieder aus dem Schnee raus geklettert auf der Piste, tut der rechte Daumen ein wenig weh. Nach dem Ausziehen des Handschuhs zeigt sich das ganze Unheil in voller Pracht. Der Daumen steht rechtwinklich zum Arm nach unten weg, das ist offensichtlich nicht richtig. Schnell in's Tal gefahren und den nächsten Arzt mit Röntgengerät aufgesucht und dann festgestellt, dass die Sache zum Glück noch mal relativ gut ausgegangen ist.

                               
wir haben zwar auch ein Foto von der Situation vorher, wollen das aber dann doch nicht veröffentlichen und belassen es bei dem durchaus aussagekräftigen Röntgenbild. Wie sich auf der Aufnahme herausstellte, war der Daumen "nur" aus dem Gelenk gesprungen (Luxation) alle Knochen sind noch heil und der Arzt konnte den Daumen wieder in die richtige Position bringen


dann gab's eine Manschette zum ruhigstellen und das soll so 3-4 Wochen bleiben

nach einem ausgiebigen Spaziergang durch Seefeld haben wir uns einen Übernachtungsplatz etwas außerhalb in Richtung Mösern gesucht und gefunden und ließen den Tag bei einem Glaserl Sekt ausklingen.

 



Tag 3     Donnerstag  12.02.2015

nach einem schönen Frühstück fahren wir los nach Hall und machen dort einen Stadtbummel durch die alte Innenstadt. Anschließend entschließen wir uns nach Igls (bei Innsbruck am Patscherkofel) zu fahren, weil man dort sehr ruhig auf einem Parkplatz unter der Patscherkofelbahn stehen kann.


 



Tag 4     Freitag  13.02.2015

heute ist ausschlafen angesagt und dann machen wir uns auf den Weg zu einem großen Spaziergang von Igels nach Patsch und zurück, bei herrlichem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt auf wunderschönen, geräumten und gestreuten Winterwanderwegen.


das Ziel vor Augen, vorne kann man den Kirchturm von Patsch erkennen, jetzt den Blick nach rechts
geschwenkt . . .


. . . und wir schauen direkt ins Subaital, in der Bildmitte unten die Brennerautobahn mit der
Europabrücke, genau darüber ganz hinten der Stubaier Gletscher.

 


ja und dann, wer sagt denn, dass heute kein Glückstag ist ?
hmmm, der Doktor muss ja nicht alles wissen, die Hand von Tom hat sich erstaunlich gut erholt und außerdem ist der Daumen ja durch die Manschette gestützt und geschützt, sodass einem weitern Schitag eigentlich nichts entgegenspricht. Der Handschuh passt drüber und so fahren wir von Igls aus mit der Seilbahn hoch auf den Kofel und machen ein paar Abfahrten. Denn außerdem ist entgegen der Pistenanzeige an der Bahn, nämlich auch der Schiweg vom Olympiazentrum nach Igels möglich, was wir dann auch als letzte Abfahrt nach Hause zum Mobil auch nutzen.

 



Tag 5     Samstag  14.02.2015

nach einer weiteren Nacht unter der Patscherkofel-Seilbahn, fahren wir ganz früh los, Richtung Heimwärts und machen noch einmal Halt in Tulfes. Nachdem Schifahren ja wieder geht, fahren wir noch einmal hoch auf den Glungezer und machen ein paar Abfahrten.
Dann schon wieder eine Panne, bei Angies Schibindung löst sich eine Niete und die eine Schibremse funktioniert nicht mehr; jetzt bloß nicht hinfallen, dann würde der Schi unkontrolliert abhauen. Somit beschließen wir die Sache zu beenden und fahren Tirols längste Abfahrt mit etwas über 15 km von ganz oben bis ins Tal. Unten gibt es jetzt schon einige apere Stellen nach den vielen Sonnentagen, aber es geht gerade noch und wir kommen gut am Parkplatz an.

Damit beenden wir unseren super schönen Kurzurlaub. Die Wetterprognosen haben gestimmt, wir hatten fünf Tage ausschließlich blauen Himmel, Sonnenschein und tolle Temperaturen. Los geht's, wir fahren wieder nach Schwaz, um Abwasser und WC zu entsorgen. Dann haben wir noch einen Abstecher nach Kössen gemacht und kommen dort zufällig genau richtig an, Stef ist auch da und wir sehen ihn gerade vom Unterberghorn fliegen.


fast schon mit einer "Bodenspirale" setzt er zur Landung an, als wir den Landeplatz erreichen

 





 

Nach oben