Juni - Caorle 2015

     


 

   16. - 24. Juni 2015         ( Venetien )    Strandurlaub in Caorle



Tag 1     Dienstag  16.06.2015

schon öfters haben wir eine Reisedokumentation mit dem Wetterbericht begonnen, warum also auch nicht diese ?


so sah es aus, als wir heute früh aus dem Fenster schauten ! . . .


und das sind die Aussichten von hier, für die nächsten Tage . . .


schauen wir uns doch 'mal die Prognosen für diese Woche für die obere Adria an und stellen uns die Frage,
wer oder was soll uns denn jetzt noch hier halten ?

ach ja, Angela hat heute abend noch einen Termin
das macht aber nichts, wir werden anschließend noch aufbrechen und ein bisschen in die Nacht, Richtung Italien an's Meer fahren. Das nötigste ist sowieso immer im WoMo, ein paar Teile frische Wäsche waren schnell in's Auto gepackt und noch etwas zum Essen und Trinken in den Kühlschrank geräumt, den Frischwassertank aufgefüllt und dann wir hatten wir soweit alles für die Abfahrt vorbereitet, schauen wir mal, wie weit wir heute noch kommen


jetzt noch schnell einen Blick in die "Live - Webcam" ( hier das Bild vom 16.06.2015  10:11:05 )
Blick zum Strand, von Caorle und der nächste Kurzurlaub kann kommen,
wir freuen uns schon jetzt auf ein paar schöne Tage Sommer, Sonne, Strandvergnügen

( klick auf das Bild und du kommst zu der Livecam )

 


wie geplant, sind wir dann gegen 22:00 Uhr losgefaren, zunächst war es noch trocken, aber in Österreich begann es leider zu regnen. Das macht keinen Spaß, bei Regen in der Nacht zu fahren. Wir wählen die schnelle Route durch den Tauern- und Katschbergtunnel und haben Glück, nach den Tunnels regnet es nicht mehr und wir erreichen gegen 0:00 Uhr Spittal
 



Tag 2     Mittwoch  17.06.2015


auch am Morgen ist es noch trübe, und ungemütlich, sodass wir uns schnell auf den Weg machen und weiterfahren. Nächster Halt ist Annenheim, hier fahren wir kurz von der Autobahn und decken uns bei Hofer (da ist einer gleich bei der Autobahnausfahrt) mit den wichtigsten Lebensmittel für ein paar Tage ein. Dann ab nach Italien. Mit jedem Meter, den wir weiter südlich fahren wird das Wetter deutlich besser.

 


dann mussten wir feststellen, dass wir schon lange nicht mehr in Italien auf den (sehr teuren) Autobahnen unterwegs waren, denn an den Mautstellen ist mittlerweile kein Mensch mehr stationiert, hier funktioniert alles nur noch mit Automaten, die sowohl Bargeld in Form von Münzen und Scheinen, Kreditkarten oder den elektronischen Telepass akzeptieren



allerdings muss man den Italienern zu Gute halten, dass die Straßen wirklich in einem einwandfreien,
superglatten Zustand sind. Da ist kein Geholpere und Gerüttel zu spüren, nur sanftes Dahingleiten

 


nachdem wir vor ein paar Jahren einmal großes Pech auf einem öffentlichen Parkplatz an einem "wilden Strand" hatten und unser Fahrzeug aufgebrochen- und fast alle Wertsachen gestohlen wurden, entschieden wir uns heuer, für die paar Tage besser einen Campingplatz anzulaufen. Dank Internet und Google-Earth haben wir schon zu Hause einen Campingplatz ausgesucht. Die Wahl fiel auf den Platz " Camping Santa Margherita " am Westende von Caorle, direkt am Strand gelegen und recht preisgünstig


(der Platz ist innerhalb der roten Linie)                                                              (Quelle Google-Earth)


wir erreichen Caorle kurz vor Mittag und haben Glück,
Dank Vorsaison ist noch sehr wenig los auf dem Campeggio und wir bekommen einen tollen Stellplatz.
Platz Nr. 1, direkt am Strand





doch zuerst die Arbeit, dann der Urlaub, d.h. wir richten uns zunächst mal etwas häuslich ein

die Arbeit ist gleich erledigt, nur schnell den "Teppich" ausgelegt und mit Heringen befestigt . . .


dann noch das Vordach in die Kederleiste eingezogen, abspannen, Tisch und Stühle raus, das war's !


und so sieht dann der Blick aus unserer "Wohnstube" aus
unverbaubare Sicht direkt auf den Strand und das Meer
das Tor ist nachts von 23:00 - 07:00 Uhr geschlossen, da kann man sich doch sicher aufgehoben fühlen


 


am Nachmittag gehen wir dann zum Strand


eine tolle, saubere, sehr schön gepflasterte Promenade zieht sich den gesamten Strand entlang

  
schön, dass wir jetzt zwei von den praktischen Strandliegen haben, da beginnen wir doch gleich mal
mit etwas Sonnenbaden, sozusagen direkt vor unserer Haustüre


der Blick vom Strand zum Campingplatz, gleich nebenan eines der vielen Hotels



am Abend kam dann noch ein Antimückenspraywagen und fuhr durch die Reihen
(wir haben übrigens während des ganzen Urlaubs nicht eine einzige Zanzare im Auto gehabt)

 



Tag 3     Donnerstag  18.06.2015

neuer Tag, wieder schönes Wetter, Sonne und nahezu wolkenloser Himmel.
Die Tagestemperaturen sind während unseres ganzen Urlaubes so um die 24 - 26°C und damit sehr angenehm, nachts kann man bei 18 - 20° sehr gut schlafen

wir spazieren ein bisschen auf der Promenade entlang. Offensichtlich ist Caorle auch ganz gut auf Leute mit Handicap eingestellt, die Auf- und Abgänge der Promenade sind fast alle barrierefrei und dann entdecken wir sogar noch diesen sandtauglichen Rollstuhl


 


übrigens wird am ganzen Strand Internet (WiFi) angeboten


das freut die vielen Smartphonebesitzer, die selbst im Sand nicht
die Finger von ihren Geräten lassen können
allerdings nur mit Anmeldung und leider kostenpflichtig, sodass wir mit unserem " drei.at " - Internetstick arbeiten,
der auch in Italien relativ kostengünstig funktioniert

 



sehr interessant ist auch die Tatsache, dass unter unserem Campingplatz ein Durchgang
vom Strand zum Ort ist, hier wurde einfach ein Tunnel gebaut und der Ein- oder andere Stellplatz
befindet sich oben drüber

 


Campingplätze auf denen mit Holzkohle gegrillt werden darf gibt es nur noch wenige, auf dem St. Margherita ist es erlaubt. Das freut uns, wir packen abends den Grill aus und braten uns was Leckeres

   


noch einen schönen Salat dazu, Olivenciabatta und dann kann's auch schon losgehen

 



Tag 4     Freitag  19.06.2015

es ist kaum auszuhalten, wieder erwachen wir bei blauem Himmel und Sonnenschein und dann sieht man im Internet, dass es in Deutschland regnet und die Temperaturen weit unter 20° liegen


neben dem täglichen Sonnenbad am Strand, bummeln wir abends wieder durch Caorle
und entdecken diese lustige "APE 50"
hier in Italien ein sehr häufig genutztes Fahrzeug, bei uns eher seltener, wir haben auch eine APE
    siehe:    " www.ape50.npage.de "

 



Tag 5     Samstag  20.06.2015


es ist Wochenende und der Strand wird deutlich voller
neben den schon vorhandenen Holzpfosten-Feldern haben heute ein paar einheimische Sportler ein
exakt vermessenes Profi - Beachvolleyball - Feld aufgebaut


und dann kamen auch noch jede Menge hübscher Mädels zum trainieren und spielen


                                                              was für eine Augenweide !

und dann,
man glaubt es kaum, da fliegt doch tatsächlich ein Gleitschirmflieger (mit Motor auf dem Rücken)
über den Strand, schnell schnappe ich den Foto, doch der schafft es nicht in der Eile das Bild scharf zu stellen

 


abends machen wir wieder einen Spaziergang in den Ort, diesesmal schauen wir uns einen der Yachthäfen an


jede Menge mittlere bis große, meißt Segelboote liegen hier


das Fahrrad des Hafenmeisters ist mit tausenden von Sternen und schönen Motiven verziert

 




ehe wir nach einem anstrengenden Tag erschöpft schlafen gehen,
noch ein letzter Blick über den Strand, am Horizont kann man heute bis zu den Bergen sehen

 



Tag 6     Sonntag  21.06.2015

heute machen wir uns gleich in der Frühe auf den Weg und laufen unten am Strand entlang,
unser Ziel ist der Oststrand, ganz am anderen Ende von Caorle




ca. auf Höhe der Ortsmitte endet erst einmal der Weststrand, hier geht es nur noch über die Promenade,
oder etwas unterhalb auf einem weiteren befestigtem Weg an den Steinbrocken entlang

dann machen wir eine tolle Entdeckung

   


hier haben sich jede Menge Bildhauer an den Felsen verewigt
und viele unterschiedliche Motive in die Steine gehauen

 


dann erreichen wir die kleine Kirche an der südöstlichen Spitze von Caorle, die auch auf dem oben schon erwähnten Webcambild zu sehen ist
                              


von hier aus blicken wir (ganz links) über den Oststrand bis (Bildmitte) nach Bibione
, dahinter rein theoretisch Grado
und noch weiter dahinter liegt dann Triest (natürlich nicht zu sehen)

 



 
wieder zurück, legen wir uns auch noch einmal ein wenig an den Strand zum sonnen
eigentlich wollten wir ja morgen schon wieder Richtung Österreich fahren um in den Bergen noch ein bisschen zum Fliegen zu gehen, doch ein Blick ins Internet auf den Wetterbericht sagt uns, dass wir getrost noch hier bleiben können und die Sonne genießen sollten, denn dort ist es immernoch regnerisch und kalt

 



Tag 7     Montag  22.06.2015

auch heute ist überwiegend Strand angesagt


deutlich schöner und ruhiger als gestern, die vielen einheimischen Badegäste müssen offensichtlich wieder arbeiten

 



Tag 8     Dienstag  23.06.2015

dann beenden wir aber doch unseren Kurzurlaub und packen gemütlich unsere sieben Sachen


auf dem Rückweg wählen wir zunächst ein paar Landstraßen
und genießen wie hier die Fahrt auf einer der wunderschönen typisch italienischen Allee'n
ehe wir dann wieder auf die Autobahn wechseln

 


am frühen Nachmittag erreichen wir Österreich


das Wetter ist (wie vorhergesagt) trübe und kalt, als wir in Annenheim
am Ossiacher See unsere Kaffeepause einlegen

anschließend fahren wir noch etwas weiter und übernachten noch einmal in Spittal am Swimmbad

 



Tag 9     Mittwoch  24.06.2015

vollkommen unspektakulär fahren wir gleich früh los und erreichen noch am Vormittag unser zu Hause
das Wetter wird offensichtlich gerade etwas besser, aber dennoch machen wir abends die " Heizung" an
( es ist Ende Juni ), da es gerade mal 19°C in unserem Wohnzimmer hat

 





 

Nach oben