November - Stubai

     


 

   09. -  11.  November  2015         ( Tirol )    Stubaital    



Tag 1  Montag 09.11.2015

wir starten am am späten Nachmittag zu unserem ersten Halt in Kössen,
hier füllen wir unsere Vorräte bei dem neuen Hofer

 


  
weiter geht die Fahrt über die Inntalautobahn in einen wundervollen Nachthimmel

 



Tag 2   Dienstag  10.11.2015

der Tag beginnt früh, seeeehr früh,
nämlich genau um 02:00 Uhr in der Nacht, als wir durch kratzende, knisternde und kruschpelnde Geräusche geweckt werden. Da ist wohl jemand auf unserem Dach, vielleicht ein Eichhörnchen, ein Marder oder sonst irgend ein Nachtaktiver. Schlaftrunken aufgestanden, ein paar mal mit dem Dachfenster geklappert, das sollte wohl reichen zum verscheuchen. Wieder hingelegt, dauert es nur wenige Minuten und es geht schon wieder los. Jetzt wo man dann endlich richtig wach ist, mal genauer hingehört; das kommt nicht von draußen, das klingt nach innen ! Licht angemacht und schon huscht da etwas den Flur entlang unter die Heizung

trotz Licht und unseren Geräuschen, dauert es nicht lange und da steckt ein putziges, kleines Mäuschen seinen Kopf unter der Heizungsverkleidung raus ( wir hatten eine leere Putengeschnetzeltes Packung von unserem gestrigen Abendessen auf dem Boden vor der Tür liegen, weil wir sie gleich am Morgen draußen in einem Müllcontainer entsorgen wollten und deshalb nicht in unseren Mülleimer taten ) daran hatte sich der kleine Nager wohl zu schaffen gemacht und die kratzenden, knisternden Geräusche gemacht. Und dann ging sie los, die Mäusejagd mitten in der Nacht. Hin und her, vor zurück, unter die Heizung und wieder raus, schnell die Tür aufgemacht und schwupp, war sie draußen.
Endlich schlafen !
Doch, nur wenige Minuten später geht's schon wieder los. da war der kleine Teufel doch nicht wirklich draußen, sondern ist wohl unter die Schiebetür gehuscht, von wo aus tatsächlich die Möglichkeit besteht, wieder in den Innenraum zu gelangen. die zweite Jagdsaison verlief aber dann doch erfolgreich und wir konnten endlich ruhig schlafen.

Was bleibt, ist jedoch die Frage, wann- und vor allem wie- und wo das putzige Tierchen überhaupt in's Mobil kam !?
Einzigste uns erklärende Lösung wäre da das große Lüftungsloch im Fußboden unter der Heizung

da steckt zwar der Brenner der Heizung drinnen,
ein wenig Platz an den Seiten wäre da allerdings schon.
Wir haben mittlerweile ein entsprechendes Gitter angebaut !
( siehe bei Ausbau-Citroen-Jumper )

 


am Morgen dann fahren wir wieder früh hoch auf den Parkplatz der Gletscherbergbahnen und gondeln hoch zum Schigebiet. Noch ist der Himmel durch leichte Schleierwolken etwas bedeckt, diese lösen sich im Laufe des Vormittags schnell auf und wir genießen wieder einmal einen herrlichen Sonnenschitag auf bestens präparierten, fast menschenleeren Pisten




gegen Mittag, wo immer noch viele Wintersportler erst rauf kommen,
beenden wir schon unseren Schitag und fahren runter in's Tal


 


im Vorbeifahren können wir wieder die Bauarbeiten zu der neuen Gondelbahn beobachten,
heute wird mit Hilfe eines Helikopters Beton von den Mischfahrzeugen hoch zur Mittelstation geflogen





ganz schön brenzlig, zwischen den Gondelbahnen und den Baukränen den Betonkübel genau richtig zu plazieren


wir fahren wieder Richtung Neustift und halten an einem schönen, sonnigen Parkplatz an einem kleinen Ententeich mit vielen Kletter- und Spielemöglichkeiten für Kinder

   









wer sagt eigentlich, das da nur Kinder spielen dürfen ?



eine "Seilbahn" über den See, die muss man doch einfach ausprobieren !






   




 



Tag 3  Mittwoch  11.11.2015

so ein kleines Biest !
die Nacht endet diesesmal um 05:00 Uhr, wir hatten zwar nichts essbares ausliegen, aber irgendwie sind da schon wieder Geräusche zu hören, aber nichts zu sehen. Als wir dann etwas später aufstehen bekommen wir Gewissheit, es gibt unübersehbare "Hinterlassenschaften" im Bad und jetzt kommt es richtig dicke, sogar bei uns im Bett !!!
D.h. wir haben immer noch oder halt schon wieder einen unregistrierten Asylbesucher im WoMo. Wir haben grundsätzlich keine Angst vor diesem kleinen, süßen Mäuschen, aber der Gedanke, dass die in der Nacht bei uns im Bett war, ist schon etwas komisch !

Trotzdem lassen wir uns erst einmal nicht den Tag verderben
und machen uns wieder früh auf zu den Bergbahnen



es ist erst kurz nach Sieben, der Parkplatz füllt sich rasend schnell
und die Sportler eilen in Strömen zu den Gondeln

wir haben wieder einen tollen Vormittag bei Sonne auf dem Gletscher, doch langsam macht sich Schneemangel bemerkbar, die Pisten sind zwar duchaus noch ausreichend gut zu befahren, aber etwas neue Schneeauflage wäre nicht schlecht, so beenden wir erneut gegen Mittag unseren Schitag und fahren Richtung Heimat, biegen jedoch auf der Autobahn ab in's Zillertal. Wir nutzen den herrlichen Sonnenschein und die angenehmen Temperaturen für einen Ausflug und erkunden Neuland

eigentlich wollten wir bis an's "Ende" zu dem Schlegeis Speichersee fahren
leider ist die Straße jedoch gesperrt, was jedoch auch nicht sooo schlimm ist, denn es handelt sich um eine Mautstraße, die mit sage und schreibe 12 € zu Buche geschlagen hätte, wir wissen nicht, ob wir das bezahlt hätten, wenn sie offen gewesen wäre



( Quelle:  Google Earth )

 


wir kehren um,
auf dem Rückweg machen wir noch einmal Halt an einer Parkbucht
und Blicken in die Schlucht bei Hochsteg





 dann biegen wir kurz vor Mayrhofen ab und fahren Richtung Tux


immer der Sonnen entgegen führt uns der Weg bis nach Hintertux zu den Gletscherbahnen




 


auf dem Heimweg machen wir noch einen Halt bei einem Baumarkt und kaufen uns eine
"Lebendfalle" für unseren ungebetenen Untermieter


 



Sonntag  15.11.2015

wir haben das Mobil nahezu vollkommen ausgeräumt



und sämtliche Kästen, Staufächer, Ritze und Schlitze gründlichst durchsucht,
ausgesaugt und gesäubert, konnten aber weder die Maus, noch Spuren von ihr finden.

Seit 5 Tagen stand die Falle im Wagen, einmal mit Schokolade, dann mit Wurst, Käse oder Fleisch und blieb leer. Außerdem sind auch keine anderen Hinweise mehr aufgetaucht, sodass wir glücklicherweise davon ausgehen, dass wir wieder Untermieterfrei sind !

 





 

Nach oben