Ausbau-IVECO-Daily

     

Uhr HTML Rechnen

                       
vom Kastenwagen     ( IVECO Daily 35S18V  L4  H2 )
zum Wohnmobil

 


  technische Details:
 

    Fahrzeugdaten
 
 
    Ausbaukosten        [ PDF Download ]
                       ( und Materialliste / Händlerübersicht )
    Bautagebuch     [ PDF Download  ]      
                        Ausbauzeit

  Videos :        

in einer "Playlist" auf unserem YouTube - Kanal haben wir eine Serie von verschiedenen Arbeiten zusammengestellt. Dort findet ihr Videos zu folgenden Themen :

 

Teil 01: Vorbereitungen Teil 02: Warum der Ausbau
Teil 03: Isolierung mit Steinwolle Teil 04: Isolierung mit Styropor
Teil 05: Dampfsperrfolie und erste Wände Teil 06: Fenster Vorbereitung und Laderaumboden
Teil 07: Laminatboden, Landstromsteckdose, Bett Teil 08: Trennwände
Teil 09: Fenster und Kühlschranklüftungsgitter Teil 10: Wände mit Stoff und PVC bekleben
Teil 11: Dachfenster und Dachluken Teil 12: Waschbecken und Duschwanne
Teil 13: Wasser und Abwasserleitungen Teil 14: Gasleitungen und Truma Commbi 6 Heizung
Teil 15: Beschaffung und Logistik Teil 16: letzte Wandverkleidungen
Teil 17: Gastankmontage Teil 18: Möbelbau Teil 1
Teil 19: Lithiumakku Teil 20: Solaranlage und Elektroinstallation
Teil 21: Frisch- und Abwassertank Teil 22: TTT ( Trocken-Trenn-Toilette )
Teil 23:  
  Teil xx: das fertige Mobil von außen und innen


Ausbau - Playlist



01.    Autokauf
..........................

Samstag  25.11.2017

heute hat Stefan in Friedberg (bei Augsburg) einen gebrauchten
IVECO  DAILY
Kastenwagen für den Selbstausbau zum Wohnmobil gekauft


das Fahrzeug verfügt
- auf der Fahrerseite über einen Luxus-Schwingsitz mit Armlehnen,
- eine zweier Sitzbank auf der Beifahrerseite,
- hat eine Klimaanlage und
- einen Tempomat



das ist der Plan, so wird der Ausbau werden :



✱  hinten ein festes Bett 180 X 140 cm in etwa 77 cm Höhe über dem Fußboden
     mit großem Stau- / Frachtraum darunter

✱  einen Schrank, eine kleine Sitzbank und ein großer Tisch

✱  auf der anderen Seite ein geräumiges Bad, mit Dusche, Waschbecken und Trockentrenntoilette

✱  Küchenblock mit Spüle, Zweiflammengasherd und Dunstabzugshaube

✱  Umluftgasheizung mit integriertem Warmwasserboiler, Absorberkühlschrank und eine 600W, 230V Mikrowelle

✱  Wohn- / Schlafraum separat abgetrennt zur Fahrerkabine, zwecks Wärmeisolation

✱  große Solarfläche auf dem Dach, Lithium - Akkus, Ladegerät, Ladebooster,
     1.300 W Sinus-Wechselrichter für ein stabiles 230 V ~ Netz und damit absolutes autarkes Wohnen


die Besonderheit in dieser Aufteilung liegt darin, dass Stef seinen Bürostuhl als zweite Sitzgelegenheit vor dem Tisch nutzen möchte um auch länger ergonomisch und  gesund am Tisch sitzen und arbeiten zu können.
Hintergrund dieser WoMo-Größe und des oben gezeigten Raumaufteilungsplanes ist es, dass Stefan während der Arbeitswoche komplett im Fahrzeug wohnt, daher keine (steinhäusige) Wohnung bei seiner Arbeitsstelle mehr braucht und zu den Wochenenden nach Grassau kommt

 


02.    Rohbau
.......................

Sonntag  26.11.2017

Beginn der Ausbauarbeiten

wegen dem straffen Zeitplan fangen wir gleich heute mit dem Entfernen der vorhandenen Wandverkleidung an


  




geschafft, jetzt muss noch die Trennwand zwischen der Fahrerkabine und dem künftigen Wohnraum raus
und dann folgt isolieren


Donnerstag  30.11.2017

jetzt macht uns allerdings das Wetter einen Strich durch die Rechnung


es ist Winter geworden,
das alleine ist zwar noch nicht sooo schlimm, aber bei den derzeit herrschenden Minustemperaturen, können wir wohl kaum mit Montagekleber im Innenraum arbeiten, was jedoch zur Isolierung der Wände und Decken unumgänglich ist.
Da heißt es erst einmal abwarten. Langeweile kommt jedoch trotzdem nicht auf, da wir genug mit Planung, Materialbestellungen und der Suche nach eventuellen Sponsoren für das Projekt beschäftigt sind


Samstag  02.12.2017

trotz Schnee und Kälte,
haben wir heute wenigstens die Trennwand zwischen Fahrerkabine und Wohnraum ausgebaut




nachdem dadurch das endgültige Raummaß in etwa festgelegt wurde,
haben wir schon mal die ersten Einbauplanungen auf dem Fußboden gezeichnet



03.    Isolation / Wäremedämmung
..........................................................

Mittwoch  06.12.2017


Material ist schon mal da, jetzt müsste es nur noch einmal ein bisschen wärmer werden,
damit wir die Styroporplatten auch an die Wände und Decken kleben können


Sonntag  17.12.2017

nachdem wir letzte Woche auch noch Mineralwolle zur Dämmung im unteren Bereich zwischen den vielen Holmen und Blechen besorgt hatten, begannen wir heute mit der Isolation

  



trotz Schneefall draußen und Kälte drinnen, sind wir ein gutes Stück vorangekommen
alle Holräume sind ausgestopft !



Montag  25.12.2017

weiter geht es mit kleinen Schritten,
heute füllen wir die dünnen Holme zwecks Schall- und Wärmedämmung mit Bauschaum


zuerst die Deckenträger . . .

  
. . . dann die schmalen Holme an den Seitenwänden


Tropfsteinhöhle Iveco
die Dosierung ist gar nicht so einfach, aus den Deckenholmen quillt der Schaum . . .



. . . und landet auf dem Boden
aber besser etwas zuviel, als zu wenig !


Samstag  30.12.2017

heute Nacht haben wir wieder einige Zentimeter Neuschnee bekommen, zwar haben wir die Zugänge freigeräumt, aber die Schiebetür ist fest zugefroren und lässt sich nicht mehr öffnen
damit sind unsere Arbeiten für das Jahr 2017 beendet !




  


Donnerstag  04.01.2018

neues Jahr, neues Wetter,
der Schnee ist wieder einmal weggetaut, dafür regnet es heute in Strömen
nichts desto Trotz, die Zeit läuft weiter und wir müssen voran kommen



eine "Styropor-Testplatte" an die Decke geklebt, mal sehen ob der Kleber bei den niedrigen Temperaturen hält

  
zwischen den seitlichen Holmen lassen sich die Platten ganz ohne kleben recht gut einklemmen


Samstag  06.01.2018

heute ist es mit ca. +6°C verhältnismäßig warm, als die Sonne am Nachmittag von hinten auf das Auto scheint,
arbeiten wir sogar zeitweise mit offener Hecktür



wir kommen gut voran und schaffen es heute die beiden Seitenwände komplett zu dämmen

  

an der Stelle vielleicht noch eine Anmerkung, was hier so einfach mit ein paar Bildern gezeigt wird, ist doch ein riesiger Zeitaufwand. Bis die Platten passgenau zugeschnitten sind, bedarf es großer Mühe. Immer wieder einsetzten, probieren, rausnehmen, nachschneiden, erneut probieren, wieder nachschneiden . . . .
So haben wir für die beiden Wände dann über 5 Stunden Arbeitszeit verbucht, sind aber voll und ganz davon überzeugt, dass es sich lohnt, diese Anstrengung zu investieren Die Arbeit, alle Flächen, bis in die letzten Ritzen mit 4cm starker Dämmug auszukleiden wird sich mit Sicherheit in den kommenden Jahren im Winter mit niedriger Heizkostenbilanz- und in den heißen Sommermonaten durch einen kühlen Innenraum, sehr positiv auswirken !


Freitag  12.01.2018


weil die Sache mit dem Ankleben der Deckenplatten bei den niedrigen Temperaturen trotz Abstützung nicht so richtig klappen will und auch sehr aufwendig ist, haben wir eine neue Idee der Befestigung


zunächst haben wir die Styroporplatten vorher genau für die einzelnen Fächer zwischen den Holmen passend zurechtgeschnitten und im warmen Haus mitteinander zu jeweils einem Teil zusammengeklebt. Diese Segmente wurden dann mittels Bänder, die wir an den Holmen mit einem kleinen Brettchen verschraubt haben, fixiert !


so wurde auch die komplette Decke ganz ohne Kleber isoliert


dann konnten auch schon die beiden Deckenplatten angebracht und festgeschraubt werden

  
weiter ging es dann wieder ein Stockwerk tiefer, wo wir die Radkästen mittels Kontaktkleber und einer passend zurechtgeschnittenen "Gymnastikmatte" isoliert haben ( ganz einfach und supergünstig )


 



Montag  15.01.2018

nachdem die Decke angebracht wurde,
müssen die Ecken zwischen der Decke und den Wänden noch Isoliert- und abgedeckt werden


  
dazu haben wir passende Holzdreiecke gesägt, an dem oberen Holm verschraubt und die Zwischenräume mit Styropor ausgefüllt


04.    Dampfsperrfolie
.....................................





anschließend wurden die kompletten Wände mit einer Dampfsperrfolie verkleidet, damit keine warme-, feuchte Luft an die Karosserie hinter die Isolierung gelangen kann. Somit wird Kondenzwasserbildung zwischen Außen- und Innenwänden verhindert

  
jetzt sind auch schon die ersten Innenwände im Schlafbereich angebracht, diese werden dann später noch mit Stoff überzogen



Mittwoch  17.01.2018

draußen stürmt und schneit es wieder einmal heftig, richtiges Wetter um Innenarbeiten auszuführen

  
eine der berühmten Kleinarbeiten, die gemacht werden müssen, viel Zeit kosten, aber später nicht mehr gesehen werden. Das ist der Nachteil, wenn man kostengünstig, gebrauchte Artikel über eBay-Kleinanzeigen beschafft. So haben wir z.B. einer der beiden kleinen Dachluken für Küche und Bad für einen unschlagbaren Preis erhalten, müssen diese aber erst einmal von der restlichen Dichtungsmasse befreien, die noch rund herum an der Dachauflagefläche klebt


geschafft, jetzt ist der Rand sauber und glatt genug, um neue Dichtmasse auftragen zu können


Samstag  27.01.2018

jetzt wird es ganz langsam etwas wohnlicher. Wir hatten noch gebrauchtes Laminat, bestens erhalten und gerade gut genug für den künftigen Frachtraum unter dem Bett. zunächst wurde eine Lage Dämmung auf den Rohfußboden gelegt, dann das Laminat zugeschnitten und passgenau verlegt

  



Samstag  10.02.2018

es ist immer noch sehr kalt,
aber wir müssen ja weiterkommen und so läuft der Heizlüfter und verbrutzelt eine Menge Strom

  
wenigstens haben wir es schon mal geschafft den Außenstecker für "Landstrom" einzubauen, jetzt brauchen wir kein Stromkabel mehr in der Tür einzuklemmen


05.    Fußbodenlaminat,   Bett,   erste Wände
...........................................................................



dann wurde Laminat verlegt und gleich wieder mit einem Schutzvlies abgedeckt um Verschmutzung und Kratzer zu vermeiden



Sonntag  11.02.2018

heute wurde das Brett für das Bett eingebaut






  
nachdem die erste Trennwand zwischen dem Frachtraum unter dem Bett und dem Wohnraum angepasst- und die gewünschten Ausschnitte für Serviceklappen und Luftschlauchdurchlässe ausgesägt und gebohrt wurden, wird es gestrichen. Stef hat sich für ein freundliches "Wüstensand - Gelb" als Wohnraumfarbe entschieden


jetzt kann man schon erste wohnliche Strukturen erkennen, der untere Teil der Trennwand zwischen Fracht- und Wohnraum ist eingebaut. In die Mitte des späteren Gangs kommt eine große Serviceklappe um auch von innen Zugriff zum Frachtraum zu haben. Die kleiner Öffnung befindet sich über der Toilette im späteren Bad und gibt eine Wäscheklappe, um Schmutzwäsche direkt in ein Gefäß im Frachtraum zu befördern


Sonntag  18.02.2018

es geht nur langsam voran, erneuter Schneefall und die tiefen Temperaturen machen uns zu schaffen



wir haben uns in den Keller verzogen und den ersten Teil der Trennwand zwischen Fahrerkabine und Wohnraum konstruiert und gestrichen



Donnerstag  22.02.2018


damit wir mit den Wänden für Schrank auf der einen Seite und der Badrückwand auf der anderen Seite fortfahren können, musste erst einmal der Stoff an den Außenwände des Schlafzimmers angebracht werden

  
wie schon bei unserem letzten Selbstausbau haben wir uns für die recht einfache und vor allem sehr funktionale Methode mit Weißleim entschieden. Lässt sich einfach mit dem Pinsel auftragen und hält hervorragend !


zunächst wollen wir aber wieder vorne weiterarbeiten, hier kommt der Kühlschrank hin und so haben wir die Position für die Lüftungsgitter und weiter unten den Ausschnitt für den Heizungskamin angezeichnet

  
nachdem die Schrankwände für Heizung, Kühlschrank und Mikrowelle den Wagenrundungen angepasst wurden, erfolgte eine erste Probeaufstellung


die Heizung passt schon mal


06.    Fenster und Lüftungsgitter
.......................................................


Samstag  24.02.2018


trotz eisiger Kälte haben wir es heute gewagt, verschiedene Ausschnitte in's Blech zu machen und haben den Heizungskamin, die beiden Lüftungsgitter für den Kühlschrank sowie die beiden kleinen Fenster eingebaut

  
die Kühlschrankgitter von außen . . .


. . .  und von innen gesehen

  
das ist der Wankamin für die Truma - Heizung Combi 6
( übrigens ganz wichtig, 50 cm rund um den Kamin darf kein Einfüllstutzen für Kraftstoff [ Diesel oder Benzin ] sein und mindestens 30 cm Abstand muss zu irgend welchen Öffnungen [ Fenster oder Lüftungen ] zum Innenraum sein, beides haben wir mit zusätzlicher Sicherheit deutlich eingehalten ! )



der Ausschnitt für das Seitenfenster ist gemacht, jetzt noch die Kanten mit Rostschutzfarbe versehen




  
dann noch das Fenster einsetzten, die beiden Innen- und Außenrahmen miteinander verschrauben, fertig !


  
das gleiche Spiel an der Hecktüre
die Fenster wurden bewusst nur so klein gewählt, da das Fahrzeug zum einen nicht so sehr als Wohnmobil auffallen soll und zum anderen sind sie in der hinsicht Einbruchsicher, da durch diese kleine Öffnung kein Mensch durchpasst !



dann haben wir noch die Seitenwände und das vordere Dach über der Fahrerkabine isoliert und das Staufach eingebaut


Dienstag  27.02.2018


nachdem wir wieder rund um die eingebauten Lüftungsgitter für den Kühlschrank die Wände isoliert haben, wurde auch hier die Dampfsperrfolie angebracht und luftdicht verklebt


07.    Trennwände
..............................


Mittwoch 28.02.2018



weil wir die großen Möbelbauplatten nur schwer in den Keller bekommen und draußenarbeiten bei dem z.Zt. herrschenden Frost nicht möglich ist, wurde der Wintergarten kurzerhand zum Säge- und Arbeitsbereich umfunktioniert


nachdem der erste Teil der Trennwand fertig gestrichen ist, konnte er jetzt fest eingebaut werden


jetzt noch einmal probeweise das zweite Schrankwandteil für Heizung, Kühlschranke und Mikrowelle aufgebaut um genau festzustellen, wo die Löcher für Gasleitung und Wasserabfluss ( für den automatischen Frostwächter von der Heizung / Boiler ) in den Boden gebohrt werden müssen


Sonntag  04.03.2018

  
nach dem erfolgreichen Einbau der Fenster, wurde heute die Wärmedämmung rund um das Fenster fertiggestellt und die Dampfsperrfolie verklebt


dann haben wir die Trennwand Schlafzimmer / Bad mit Stoff beklebt und eingebaut

  



nun noch den PVC - Belag im Badbereich in dunkler Fliesenoptik angeklebt



  
und die Serviceklappe zum Frachtraum und die Schmutzwäscheklappe bekamen ihre "Push-Lock's"



08.    Dachfenster
..............................


Samstag 10.03.2018


heute ging es wieder einmal dem heiligen Blechle an den Laib,
so haben wir ein großes Loch hinten über dem Bett in's Dach geschnitten und ein Dachfenster eingebaut
dabei handelt es sich um ein "Midi - Heki" mit Bügel, von Dometic Seitz mit einem Ausschnittmaß von 50 X 70 cm


da der Einbau wegen nahendem Regen und den aufwendigen Videoaufnahmen sehr unter Druck stand,
haben wir leider nicht die Zeit gefunden, weitere Bilder von den Arbeiten zu machen
mehr dazu und genaue Details, könnt ihr in dem Video Folge 11 sehen !



  


nach langen Recherchen im Internet,
wurden wir auf der Suche nach einem günstigen Angebot für Dachhauben bei der Firma Carline GmbH fündig


           ( klick auf das Logo )

an dieser Stelle möchten wir uns für die kleine Unterstützung die wir von Carline bekommen haben
noch einmal besonders bedanken !


                        wenn ihr also ein günstiges "Heki" braucht, klickt doch einfach mal bei Carline rein !
 


weiter ging es mit den beiden kleinen Dachluken für Bad und Küche

  



Dienstag  13.03.2018

  
heute bekam die Duschwanne einen Rahmen und einen Ausschnitt in den Boden für den Wasserablauf


da das Fahrzeug der Länge nach genau Waagerecht steht, können wir unsere Laserwasserwaage zur senkrechten Ausrichtung der Duschtrennwand benutzen


jetzt können auch hier die "Fliesen" angebracht werden

  
dann wurde eine IKEA - Küchenarbeitsplatte mit dem Ausschnitt für das Badwaschbecken und die Mischbatterie versehen,
auf Maß abgelängt und eingebaut




 



die Heizung ( Combi 6 von Truma ) ist auch schon fixiert und mit allen Zuleitungen und Anschlüssen versehen


Sonntag  18.03.2018

die Installation von Warmluftschläuchen, Wasser- und Abwasserleitungen ist jetzt auch schon so weit abgeschlossen
( bis auf die Küche )


  


09.    Küche
....................



erster "Probelauf", der Kühlschrank passt auch an seinen Platz


Mittwoch  21.03.2018

nachdem wir den Kühlschrank noch einmal raus genommen haben, wurden ihm auf der Rückseite drei "PC - Lüfter" verpasst, diese erhöhen die Kühlleistung immens



  
dann eine Steckdose für den 230V ~ Anschluss installiert und ein Hitzeschutzblech an die Holzwand wo der Brenner sitzt angebracht. Jetzt kann der Kühlschrank endgültig eingebaut werden

  
alle Anschlüsse ( 12V=, 230V~ und der Gasanschluss ) sind vorgenommen, das Deckbrett angebracht

  
die Heizung bekam ihre Abdeckung nach vorne


Donnerstag  22.03.2018


erste Installationsarbeiten unter der künftigen Arbeitsplatte

  
Laminat wird über der Arbeitsplatte hinter der Spüle und dem Herd angebracht


Sonntag  25.03.2018


die Lamminatrückwand ist fertig, die Küchenarbeitsplatte bekam ihre Ausschnitte für Spüle und Herd und die Spüle ist bereits eingebaut



  
dann bekam der Herd seinen Platz zugewiesen und wurde auch gleich an die Gasversorgung angeschlossen


jetzt ist die Installation am Gasverteilerblock abgeschlossen



10.   Bad
...............


Dienstag  27.03.2018



das Bad bekam die letzte Wand und dieTür wurde angebracht



in der Dusche wurden die letzten "Fliesen" angebracht, jetzt fehlen nur noch die Silikonfugen in allen Ecken und Kanten

  
mit den oberen Wandabschlüssen ist das "Fliesenverlegen" fertig



Samstag  31.03.2018

Schiebetürverkleidung


nachdem luftdichten Verkleben der Dampfsperre an der "Fensterwand" und der Schiebetür, . . .

  
. . . wurde zuerst eine Pappschablone-, und dann damit die Türverkleidung angefertigt




anschließend haben wir die letzte offene Seitenwand mit dem Fenster mit einer Hartfaserplatte verkleidet und eine Zusatzwand vor den hinteren Teil der Schiebetür gebaut


  
endlich Frühling, die Sonne scheint auf's Auto, das Blech ist warm, die Gelegenheit die letzten Buchstaben vom Vorbesitzer ab zu machen, eine Seite und die beiden Hecktüren sind geschafft !



Sonntag  01.04.2018

Bett

  

heute hat Stefan sein "Frolibett" zusammengesteckt und probehalber schon mal aufgebaut


Montag  02.04.2018

Elektroinstallation und Möbelbau



der Warmluftschlauch ist im Frachtraum befestigt und ein Ausströmer wurde angebracht, darüber befinden sich die Kabelkanäle für 230V ~ und 12V = Leitungen

  
jetzt bekam der Schrank seine ersten Wände


Samstag  07.04.2018

Gastank


   warum verwenden wir einen Gastank ?
   so ein Tank hat, wie so viele Dinge im Leben Vor- und Nachteile


-  der größte Nachteil ist der hohe Preis
   ( um so wichtiger ist es einen günstigen Anbieter zu finden, siehe weiter unten ! )
-  ein weiterer Nachteil ist die Befestigung, die nicht einfach ist und sehr sicher, fest und absolut zuverlässig
    hergestellt werden muss
-  leider gibt es in manchen Ländern unterschiedliche Anschlussstutzen,
    was jedoch wiederum einfach mit Adaptern für die verschiedenen Systeme zu handlen ist


+  Gastankstellen gibt es fast überall in Europa und machen das Befüllen sehr leicht und einfach
    ( Gasflaschen sind in den meisten Ländern unterschiedlich und die Anschlüsse sind nicht kompatibel )

+  der größte Vorteil ist der Platz, sofern man das Teil irgendwo unter dem Fahrzeug verbauen kann,
    spart man jede Menge Platz im Innenraum für die Gasflaschen

+  außerdem gibt es Tanks mit deutlich größerem Fassungsvermögen gegenüber Flaschen
+  mit einer elektronischen Füllstands-Fernanzeige hat man auch von drinnen immer den genauen Überblick
+  des weiteren ist LPG oder GPL - Autogas deutlich günstiger als Gas in Pfandflaschen,
    ( je nach Bezugsquelle kann der Unterschied bei fast einem Euro pro Liter Gas zwischen Flaschengas und
      LPG - Betankung liegen ! )
    sodass sich der hohe Anschaffungspreis des Tanks schon nach 10 - 15 Tankungen amortisiert hat !
wie auch immer, wir halten den Tank für eine saubere, platzsparende, praktische und gute Lösung, sodass wir uns für den Einbau eines 55 Liter Tanks entschieden haben


ehe es an den Einbau des Gastank gehen konnte, musste noch das letzte Stück Gasrohr vom Verteilerblock innen, nach draußen unter dem Fahrzeugboden verlegt werden


dann konnte es losgehen
da die Befestigung des Tanks am Rahmen nicht gestattet ist ( man darf nämlich keine Löcher in einen Fahrzeugrahmen bohren ! ), mussten wir zunächst aus 5mm Stahl entsprechende Winkel herstellen lassen, um den erforderlichen Abstand des Tanks zu den seitlichen Holmen und dem Träger zu erreichen. Die Winkel und die Tankhalterung sind jeweils mit je 8 Schlossschrauben (10mm) und selbstsichernden Muttern durch den Fahrzeugboden verschraubt


jetzt wurde der Tank mit der Hilfe eines Wagenhebers an seine Position verbracht . . .


. . . und mittels der Edelstahlspannbänder der "Halterung für Brenngastanks" fest mit dem Wagen verbunden

  

fertig !
anstatt die verfügbare, teure Edelstahlabdeckung über die gesamte Einheit (Einfüllstutzen, Füllanzeige, usw.) und dem Gasdruckregler zu verwenden, haben wir eine einfache und sehr kostengünstige Lösung mittels einer Kunststoffschachtel aus dem Haushaltswarengeschäft gefunden, den Gasdruckregler vor Schmutz zu schützen


nach langer Recherche im Internet sind wir bei der Suche nach einem Gastank auf den absolut kostengünstigsten Händler in Wiggensbach gestoßen, den wir euch aller bestens empfehlen können

wir wurden beim Kauf eines 55 Liter-Tanks, dem Befestigungsset und einer Fern-Füllstandsanzeige außerdem preislich durch ein kleines Sponsoring unterstützt,
                    worüber wir und an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchten !

 

Wenn ihr also einen Brenngastank in euer Mobil einbauen wollt, dann klickt doch einfach mal rein:



günstiger gibt es nirgens Gastanks !



Dienstag  10.04.2018


heute haben wir die letzte Installation der Frischwasseranlage vorgenommen, so wurde der Tank an seine endgültige Position verbracht und die Pumpe eingebaut und angeschlossen



  
anschließend haben wir die rechte Hecktür rund um das Fenster noch fertig isoliert und die Verkleidung angebracht


nachdem die beiden Türen fertig mit Hartfaserplatten verkleidet sind, konnte auch hier der Stoff angebracht werden


Stoff ist dran, Fensterrähmchen wurde hergestellt


Mittwoch  11.04.2018

Einbau einer selbst konstruierten Dunstabzugshaube


  


weiter ging es am Heck, wir haben die beschädigte Holzverkleidung im unteren Bereich der beiden Flügeltüren entfernt, die Hohlräume mit Steinwolle und Styropor isoliert und eine neu, schönere graue Kunststoffverkleidung angebracht

  

  


Donnerstag 12.04.2018

heute ging es weiter mit dem Möbelbau


  
aus zwei Brettern, einem Deckel mit Scharnierband, entstand schnell eine kleine Sitzbank

  
dann kam der Tisch dazu




eine kleine Trittstufe erleichtert das Einsteigen in's Bett



Mittwoch 18.04.2018


das Wetter konnte nicht besser sein, wir gehen auf's Dach und installieren die Solaranlage



Samstag  21.04.2018

weiter geht's im Bad, wir bauen eine TTT  ( Trocken - Trenn - Toilette )



  



das Prinzip hat sich in unserem Jumper nun schon seit mehreren Jahren hervorragend bewährt
durch die Trennung von "Festem - und Flüssigem", entsteht nahezu überhaupt keine Geruchsbelästigung und die Entsorgung ist auch viel angenehmer und einfacher als bei herkömmlichen Chemietoiletten !



eine kleiner, leiser Lüftermotor mit direktem Abgang nach draußen sorgt für immer gute Luft im Bad



Stromversorgung


um immer genügend Strom an Bord zu haben, haben wir ein "Lithium-Power-Supply" von LEAB eingebaut

das Gerät verfügt über einen 100Ah Lithiumakku, ein 230V Ladegerät, einen 12V Ladebooster, einen 230V, 1.300W Sinuswechselrichter und dem Batteriemanagementsystem für den Akku

für die beratenede Unterstützung der Firma LEAB möchetn wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken

wer sich für das LPS interessiert, klickt doch einfach mal rein . . .

                                                             

näheres über das Gerät und den Einbau seht ihr in dem Video


Montag  23.04.2018

heute mal ganz was anderes, nachdem wir ja schon gleich zu Beginn des Projektes einige Büsche und Bäumchen vor unserem Haus für einen provisorischen Parkplatz für den IVECO entfernt hatten, soll es jetzt einen "richtigen" Parkplatz geben


am frühen Morgen schaute es noch so aus

  
dann kam der Bagger und schnell war das "Grün" weg !



  
etwas verfestigt, dann Splitt drauf und noch einmal mit der Rüttelplatte drüber


und fertig ist unser neues Park-Areal
 


Dienstag  24.04.2018

es werde Licht


  
und wieder einmal hilft uns unser Laser, die LED - Lichtleiste schnurgerade an die richtige Position an die Decke zu montieren


Mittwoch  25.04.2018

ein wichtiger Tag


Gasprüfung

d.h. Kontrolle aller eingebauten Gasgeräte ( Herd, Kühlschrank und Heizung ), der verlegten Leitungen, dem Gastank und die anschließende Dichtigkeitsprüfung der gesamten Anlage

wir haben bestanden, alles in Ordnung !!!


Donnerstag  26.04.2018

noch ein wichtiger Tag
heute waren wir beim TÜV, hier erfolgte die Abnahme, ob alle Kriterien für die Zulasung als Wohnmobil erfüllt sind

ja, sie sind !

mit den anschließenden Formalitäten bei der Zulassungsstelle wurde der IVECO heute als Wohnmobil eingetragen und zugelassen !


                                



Samstag  28.04.2018

noch sind wir nicht ganz fertig und so ging es heute weiter in der Küche


mit der Fertigstellung der Schubladenfronten sind die Arbeiten am Küchenblock abgeschlossen



hier haben wir IKEA - Schubladen mit "Soft-Einzug" verbaut, die Fronten selbst auf unsere gewünschte Größe hergestellt und mit Push-Lock - Verschlüssen versehen



  
dann wurde noch die ausklappbare Arbeitsplattenerweiterung angebracht



die Mikrowelle ist jetzt fest eingebaut und bekam einen Rahmen


Samstag  12.05.2018

Endspurt
die Staufächer über dem Bett, über dem Tisch und in der Küche werden gebaut







  



Sonntag  13.05.2018

der Abschluss über den beiden Hecktüren wurde mit Stoff verkleidet







und zum Führerhaus haben wir eine "Durchstiegsstufe" über die Handbremse konstruiert


Samstag  26.05.2018


unter dem Waschtisch ist jetzt der Radkasten verkleidet

  
und oben gab's noch ein Badschränkchen


Sonntag  12.06.2018

und noch ein Schritt zum perfekten Bad

  
wir haben aus einer einfachen 6 mm dicken "Stegdoppelplatte", zwei Aluwinkelleisten, ein paar Scharnieren, jede Menge Edelstahlschrauben und einem "Magnet-Dichtprofil" eine edle, zweiflüglige Duschtüre für weniger als 60,-€ passgenau selbst konstruiert und eingebaut



Montag  02.07.2018

seit heute wohnt Stefan in seinem Mobil


 


Samtag  01.12.2018

der Winter steht vor der Schiebetür, da musste dringend noch ein bisserl was unter dem Fahrzeug gemacht werden. Zum einen die Abflussrohre gegen Einfrieren schützen und zum anderen den Gastank heizen,
zunächst wurde ein Heizdraht um die Rohre gewickelt und dann Isoliert

  
hier der gemeinsame Abfluss von Badwasch- und Küchenspülbecken

  
auch der selbst konstruierte Siphon vom Duschwannenabfluss wurde beheizt und isoliert

  
zuletzt bekam der Pipi-Schlauch auch noch ein Mäntelchen


ein größeres Projekt stellt die Beheizung des Gastanks da, weil die aller meißten Tankstellen auch im Winter nur eine Mischung aus Propan- und Butan - Gas verkaufen. Butan verflüchtigt sich allerdings bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nicht mehr, sprich es wird nicht mehr Gasförmig, sondern bleibt flüssig !
Daher haben wir eine elektische Heizmatte unter dem Tank angebracht



Bilder folgen demnächst

 





zum

Ausbau Iveco Daily






Ergebnis ansehen


 






 

Nach oben