Dezember - Steinach,Stubai,Axams

     


 

   28. Dezember 2018 - 01. Jänner 2019      ( Tirol )    Stubai, Steinach a.Br.,  Axams       



Tag 1 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Freitag  28.12.2018   0°   2°   -2°   0,- €

kurz vor dem Jahresende wollen wir zusammen mit Stefan das Tiroler Freizeitticket noch mal strapazieren und so fahren wir am Abend los. Das Ziel für die Nacht ist der Bergbahnparkplatz Mutterbergalm an den Bahnen zum Stubaier Gletscher. Die Fahrt verläuft problemlos und so erreichen wir am späten Abend den Parkplatz


Tag 2 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Samstag  29.12.2018   -2°   -4°   -3°   0,- €

  
der Morgen verspricht den Wetterprognosen gerecht zu werden und so erwachen wir bei blauem Himmel am hinteren Ende des Parkplatzes

  
dann geht es wieder ganz schnell,
in kürzester Zeit ist der Platz gefüllt mit Autos und deren hangabwärtsrutschende Brettl-Begeisterte


oben bekommen wir dann wie erwartet, Pulverschnee und Sonne satt


wir verbringen den Vormittag bei schönem Wetter,
das einzigst störende an der Sache war der sehr starke Wind, teils mit richtigen Sturmböen. Dennoch können wir von einem gelungenen Schitag sprechen



als wir dann wieder am Parkplatz ankommen, finden wir diesen lustigen "Informations - Zettel" an unserer Windschutzscheibe. Mit Paragraphen, Autonummer und Uhrzeit soll der Schnipsel wohl hoch offiziell wirken und Angst einflößen. Schade, dass dieser übereifrige Berwachtler Nummer 5036 nichts besseres zu tun hat !


am Nachmittag begeben wir uns nach Neustift, hier vorne ist glücklicherweise der Wind nicht mehr so stark und so fahren Stef und Tom mit der Kabinenbahn auf den Elfer zum Paragliden. Es ist recht frisch und der Wind kommt nicht wirklich von vorne, dennoch sind unerwartet viele Piloten hier und wollen fliegen


anschließend halten wir noch in Schönberg bei Hofer und erledigen ein paar Einkäuf, ehe wir weiter nach Steinach am Brenner zur Bergeralm fahren. Hier bleiben wir die Nacht auf dem Bergbahnparkplatz stehen


Tag 3 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Sonntag  30.12.2018         -4°   2°   0,- €

  
am Morgen steht fest, die Wettervorhersagen haben leider recht, es ist trübe und schneit ein wenig. Auf den Schipisten schaut es auch nicht besser aus und zu allem Überfluss bläst uns oben (ähnlich wie schon gestern im Stubai) auch noch ein heftiger Wind den Schnee um die Ohren. Wir machen ein paar Abfahrten im sprichwörtlichen Blindflug, ehe wir uns in's warme, mobile Stübchen zurückziehen


über Steinach ist der Himmel tief mit Wolken verhangen. Als es am Nachmittag zu schneien aufhört und man wenigstens bis zur Mittelstation den Berg sehen konnte, machen wir noch einen Spaziergang und beschließen diese Nacht auch noch hier zu verbringen


Tag 4 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Montag  31.12.2018     -3°   -1°     -2°   0,- €

auch heute schaut es leider nicht besser aus und wieder stecken wir tief im Nebel und es schneit heftig. Nach nur einer einzigen Abfahrt von Stef, beschließen wir diesen "Schitag" an der Bergeralm zu beenden und fahren wieder Richtung Innsbruck. Nach einem kurzen Halt bei M-Preis am Ortsausgang und letzten Einkäufen in diesem Jahr, geht es auf weißer Straße runter in's Tal. Die Straße bleibt bei anhaltendem Schneefall tatsächlich weiß bis Innsbruck und so fahren wir sehr, sehr langsam, kommen aber glücklicherweise unbeschadet unten an. Dann geht es wieder ein wenig bergauf, wir fahren nach Axams, wo wir im Freizeitzentrum dank unseres Tiroler Freizeittickets den inkludierten Zugang ohne weitere Kosten zum Schwimmbad nutzen und ein wenig im warmem Wasser relaxen


nach dieser Erholung fahren wir hoch in's Lizum. Hier wollen wir völlig ungeplant über den Jahreswechsel verbleiben und morgen den letzten Urlaubstag bei dem vorhergesagten Sonnenschein auf der Schipiste verbringen. Zum Glück hat es mittlerweile aufgehört zu schneien und die Straße ist bereits geräumt


wir erreichen problemlos den kleinen Hotelparkplatz oberhalb des großen Tagesparkplatzes, der allerdings schon fast völlig mit tief eingeschneiten PKW zugestellt ist. Glücklicherweise finden wir noch genau zwei Parkplätze auch noch nebeneinander, die offensichtlich gerade erst frei geworden- aber mit dicken Schneehaufen umgeben sind

  
mit der Schneeschaufel schaffen wir uns Zugang und mit etwas Split unter den Rädern gelingt es uns die Autos auf den Plätzen abzustellen


schnell noch die Solarpanels vom Schnee befreien, denn schließlich soll ja, wie gesagt, morgen die Sonne scheinen


was für eine schöne Winterwunderwelt, der Parkplatz ist tief verschneit, Eiszapfen zieren das Dach auf der Bar. Wir machen noch einen Spaziergang, ehe wir uns wieder in's warme Mobil zurückziehen. Nach einem lekka Essen, setzten wir uns mit Stef zusammen und spielen verschiedene Gesellschafts- und Kartenspiele, bis es dann auf 12 Uhr zugeht

Punkt 0 Uhr erleben wir leider im Nebel den Jahreswechsel und schauen uns das Feuerwerk an, soweit man etwas in den Wolken erkennen kann


doch dann geschieht das "Neujahrswunder", so gegen 10 nach 12, verschwand der Nebel und es wurde innerhalb weniger Minuten vollkommen Klar. Ein paar Tschechen präsentieren uns ein wunderschönes, fast schon professionelles, minutenlanges Feuerwerk unten auf dem großen Parkplatz aus einer nicht enden wollenden Box

  




was für ein toller Jahresbeginn !


bei der Gelegenheit,
wir wünschen allen unseren Lesern ein glückliches, gesundes, erfolgreiches und gutes neues Jahr 2019 !

                                                           

 


Tag 5 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Dienstag  01.01.2019     -4°   2°   1°   0,- €


wie versprochen, die Wettervorhersage stimmt auch heut wieder und so erwachen wir unter blauem Himmel und aufgehender Sonne, bei leichten Minusgraden, also besten Bedingungen



  
wie erwartet schlafen die meisten am 01.01. in der Frühe noch und so genießen wir bei besten Pistenbdingungen mit Pulverschnee und Sonnenschein die meist menschenleeren Abfahrten




todesmutig stürzt sich Stef neben dem Hoadl-Haus einen fast senkrechten Tiefschneehang hinunter


  


das Ergebnis kann sich sehen lassen


nach der letzten Abfahrt, die natürlich standesgemäß direkt vor der Haustüre endet, packen wir zusammen, beenden diesen wunderschönen, gelungenen Kurzurlaub und fahren gemütlich nach Hause.
Schon auf der Autobahn wird es immer trüber, bewölkt und ungemütlich und wir kommen bei gräuseligem Wetter zu Hause an. Da erinnert man sich doch gerne an den schönen Sonnenschilauf vor wenigen Stunden




 

Nach oben