unsere Wohnmobile

     

Uhr HTML Rechnen

   unsere WoMo's

Mercedes 406

das aller erste selbst ausgebaute Wohnmobil lernte Tom durch seinen Vater kennen,
dieser baute damals ein altes Postauto, einen Mercedes 406D in Eigenleistung zum WoMo um

            


die Hecktüren wurden zusammengeschweißt und es wurde ein großes Fenster über die ganze Breite eingebaut. Außer einem dicken Stoffvorhang gab es keine richtige Trennung zwischen Wohnraum und Fahrerkabine. Der Zugang erfolgte bequem durch die Beifahrertür, da sich der Beifahrersitz nach vorne klappen ließ. Hinter diesem befand sich der Gaskasten für eine 11 kg Flasche. Die Sitzgruppe war so lang, dass man ( quer ) bequem zu dritt nebeneinander schlafen konnte. Mit diesem Fahrzeug war Tom schon als Kind und später als jugendlicher viele Jahre mit seinen Eltern unterwegs
 



VW LT 28

von 1993 bis 2005 besaßen wir unseren ersten
Selbstausbau auf Basis eines gebrauchten VW LT

             

bei dem VW hatten wir die große Schiebetüre auf der Beifahrerseite durch ein passgenaues Glasfaserteil mit einer Klapptüre ersetzt, die beiden Hecktüren wurden fest verschlossen und verschraubt. Vorne, oben über der Fahrerkabine befand sich eine kleine, aber ausreichende Koje, zum Schlafen für unsere Kinder und so waren wir (man glaubte es manchmal kaum) viele, viele km mit vier Personen in diesem kleinen Mobil unterwegs

 



Mercedes Sprinter 211 CDI

am 06.06.2006 kauften wir uns dann einen gebrauchten Mercedes Sprinter mit kurzem Radstand und Hochdach,
mit diesem Fahrzeug hatten wir dann fast 8 Jahre lang sehr viel Freude


            


der ebenfalls von uns selbst zum WoMo umgebaute Sprinter, wurde dann gleich nur noch für zwei Personen ausgelegt. Auch hier wählten wir wieder die Variante, die Hecktüren für immer fest zu verschließen, um oben bessere Staufächer einbauen zu können

weitere Infos und Bilder dazu gibt es bei   " Ausbau-Mercedes-Sprinter "

 


bei beiden o.g. WoMo's handelte es sich um Fahrzeuge mit kurzem Radstand was den großen Vorteil hatte, dass man mit den Autos bedingt durch ihre kurze Länge problemlos auf ganz normalen PKW-Parkplätzen stehen konnte. Durch die geringen Abmaßen war natürlich auch der Innenraum beschränkt und so musste immer die Sitzgruppe durch all abendlichen Umbau zur Liegefläche gemacht werden



Citroën Jumper L2 H2

2014 entschlossen wir uns dann zu etwas mehr "Luxus" und bauten einen Citroën Jumper Kastenwagen aus

            

der Wunsch war, dass wir ein festes Bett- und eine feste Sitzgruppe für 2 Personen haben. Viel Stauraum unter dem Bett und nicht jeden Abend die Sitzgruppe zum Schlafen umbauen zu müssen, waren weitere Gründe für das neue Mobil. Mit dem etwas größeren Radstand hat das Fahrzeug eine Gesamtlänge von knapp 5,50 m, was zwar einen guten halben Meter Länger als unsere ersten beiden WoMo's ist, aber dennoch ein Parken auf den üblichen Parkplätzen für PKW gerade noch so zulässt.

weitere Infos, Bilder und Videos dazu könnt ihr bei   " Ausbau-Citroen-Jumper " sehen

 



bei allen unseren drei Fahrzeugen entschieden wir uns bei der Raumgestaltung immer dafür, die Fahrerkabine vollkommen außen vor zu lassen und nicht zum Wohnen mit einzubeziehen. Die Begründung liegt in erster Linie darin, dass wir auch sehr aktiv Wintercamping betreiben und somit weniger Raum heizen müssen, da die Scheiben eine schlechte Isolation aufweisen und sehr viel Wärme nach außen abgeben. Außerdem laufen sie dem entsprechend stark an und befördern dadurch wieder viel Feuchtigkeit in den Wagen zurück. Auch im Sommer bringt die abtrennbare Fahrerkabine Vorteile. Bei starker Sonneneinstrahlung heizt sich der gut isolierte Wohnraum nicht so sehr auf.
Des weiteren fällt man bei geschlossener Tür zur Fahrerkabine nicht gleich so extrem als "bewohntes" Fahrzeug (also Wohnmobil) auf, wenn man mal auf einem normalen Parkplatz übernachtet.



OPEL Vivaro

von April 2015 bis Juni 2018 besaß unser Sohn Stefan einen Opel Vivaro, der einen "mobilen" Einbau zum WoMo erhielt, d.h. das Fahrzeug wurde überwiegend als normaler Bus benutzt und konnte relativ einfach und schnell mit wenigen Handgriffen durch den Einbau eines Bettes mit Stauraum für Kleidung und einem WC, sowie einem Küchenblock mit zweiflammigem Herd, Wasserver- und Entsorgung und einer Kühlbox zum Wohnmobil umgebaut werden


             

weitere Infos und Bilder dazu könnt ihr unter " Ausbau-Opel-Vivaro " sehen
 



IVECO Daily  35S18V  L4 H2

seit November 2017 besitzt unser Sohn Stefan einen IVECO Daily, der von Dez. 2017 - Juni 2018 zum WoMo ausgebaut wurde. Seit Juli 2018 benutzt Stefan das Mobil als vollwertige Wohnung, nachdem er sein Domizil in Neuötting gekündigt hat


        

weitere Infos, Bilder und Videos dazu findet ihr noch im Menü : Ausbau-IVECO-Daily
 



IVECO Daily  29 L13  L1 H1

Mitte 2018 entschloss sich unsere Tochert Jenny und ihr Freund dazu, einen kleinen IVECO zu kaufen und diesen sowohl als Alltagsfahrzeug zu nutzen aber auch mit einem "einfachen" Ausbau als Mini-WoMo einsetzen zu können

           

weitere Infos und Bilder dazu findet ihr noch im Menü : Ausbau-Mini-IVECO
 






 

Nach oben